30 tonnes de douceur

Activist

Anote's Ark 

Birthplace

Blue Heart

Bouts de nature

Coton, l'envers de nos t-shirts

Demain Genève

Demain tous crétins ?

Démocratie(s) ?

Etonnantes vertus de la méditation

Faut-il arrêter de manger les animaux ?

Fenêtre sur déchets

Fleurs du futur

Genesis 2.0

Global Partage

Grande Synthe

GRIT

Guerre des terres

Hacer mucho con poco – Faire beaucoup de presque rien

Héros ordinaires, Yverdon-les-Bains

Ici, la terre

In the starlight

L'empreinte du bœuf

L'homme et la forêt

L'Illusion verte (the green lie)

La Méditerranée va-t-elle passer l'été ?

La planète lait

Lait et misère paysanne

Le premier pas

Les libertés prises

Les promesses en plastique de Coca-Cola

Little yellow boots

Living the change

Modifié

Mon panier

Mulette

Navajo songline

Nouveaux paysans, les semeurs d'espoir

Nuit des animaux

Nul homme n'est une Ile

Pas si sauvage

Pedibus fait son cinéma !

Pursuing the Monarchs

Regénération

Rivières volantes

Starbucks sans filtre

Sur le territoire du Lynx

System error

Temps des forêts

Terra Libre

Terre vue du coeur

Thank you for the rain

The Borneo Case

The End of Meat

Thermostat Climatique

Tombeau des épuisés

Trading paradise

Un autre envol

Un pont entre 2 mondes

Useless

Vert de Rage : Indonésie, le fleuve victime de la mode

Vert de Rage: Afrique du Sud, townships toxiques

Vie secrète du jardin

Wine calling - Le vin se lève !

Klimaschützer gegen Stromriesen

"Ich werde hier nicht weggehen, solange dieses Loch weitergebaggert wird", sagt Clumsy, einer der Besetzer im Hambacher Forst. Seit vier Jahren lebt er im heißest umkämpften Wald Deutschlands in einem Baumhaus, im rheinischen Revier. Große Teile des Waldes sind bereits gerodet.

30 Aktivisten haben hier Zelte und Bauwagen aufgebaut, mit Blockaden und Sabotageakten versuchen sie den Betrieb des Tagebaus zu stören. Denn trotz des internationalen Beschlusses aus fossilen Brennstoffen auszusteigen, wird hier weiter Kohle für Strom aus der Erde geholt.

RWE, der deutsche Energiekonzern, hat das Gesetz auf seiner Seite und alle rechtlichen Grundlagen dafür, bis 2045 Braunkohle abzubauen. Dafür trägt er zur Energieversorgung des Landes bei und sichert Arbeitsplätze. Gleichzeitig ist das rheinische Braunkohlrevier mittlerweile zur größten CO2-Quelle Europas geworden und steht damit als Klimakiller am Pranger.

Karin de Miguel begleitete ein Jahr lang Waldbesetzer, Bürgerinitiativen und engagierte Kirchenmitglieder im rheinischen Revier - ein Sittengemälde des regionalen Kampfes gegen die Klimaerwärmung.

Réalisateur-trice: 
KARIN DE MIGUEL
Pays: 
Deutschland
Année: 
2016
Durée: 
43min.
Langue(s): 
Allemand

Klimaschützer gegen Stromriesen

Année de sélection: 
2017

Dates pour ce film

Historique des projections

2018

14.03.2018, 21:00 Bremgarten, Aarau Klimaschützer gegen Stromriesen

2017

16.03.2017, 17:45 Zürich - Rote Fabrik Klimaschützer gegen Stromriesen

Podium:

Flo, Waldbesetzer aus dem Hambacher Forst

Andreas Freimüller von Campax